Sale!

Flüssiges Glucoamylase-Enzym für Bierbrauen und Alkoholdestillation

6,82

Verfügbarkeit: 100 vorrätig

PRODUKTBESCHREIBUNG

Glucoamylase-Enzym für die Ethanolindustrie ENZYMES.BIO GA150L

EINFÜHRUNG

Die Glucoamylase wird durch submerse Fermentation von Aspergillus niger hergestellt und anschließend gereinigt und formuliert. Das Produkt wird in der Stärkezuckerverarbeitung, Alkoholfermentation, Destillation, Reiswein-, Essig-, Brauerei-, organischen Säure- und Antibiotika-Fermentation eingesetzt.

Charakteristik

Angegebene Aktivität 150000 u/g
Produktionsorganismus Aspergillus niger
Physikalische Form Flüssigkeit
Farbe Braun ,Die Farbe kann von Charge zu Charge variieren. Die Farbintensität ist kein Hinweis auf die Enzymaktivität
Geruch Normaler mikrobieller Gärungsgeruch.

*Definition der Einheit: 1 Einheit Glucoamylase entspricht der Menge an Enzym, die lösliche Stärke hydrolysiert, um 1mg Glucose bei 40℃ und pH4,6 in 1h zu erhalten.

SPEZIFIKATIONEN

No. Einzelteile INDEX
1 Volumendichte/(g/ml) 1.05-1.20
2 pH/(25℃) 3.5-5.5
3 Blei/(mg/kg) ≤5.0
4 Arsen/(mg/kg) ≤3.0
5 Gesamtkeimzahl/(KBE/mL) ≤50000
6 Koliforme Bakterien/(KBE/mL) ≤30
7 Escherichia coli (CFU/mL) ≤10
(MPN/mL) ≤3.0
8 Salmonellen/(25mL) Nicht erkannt

Dosierung

Alkohol- und Ethanolindustrie: Die empfohlene Dosierung beträgt 0,6-1,0L pro Tonne Gesamtrohstoff. Zugabe zu Beginn der Verzuckerung nach pH-Einstellung, dann Verzuckerung bei 60℃ und pH 4,0-4,5 für 30-60 Minuten.

Bierindustrie: Die empfohlene Dosierung beträgt 0,4-0,8 l des Enzympräparats pro Tonne Gesamtrohstoffe, zugegeben beim Einmaischen.

Stärkezuckerindustrie: Die empfohlene Dosierung beträgt 0,5-1,0L pro Tonne Trockenstärke bei Verzuckerung bei 60-63℃ und pH 4,3-4,5. Andere Industrien: Glucoamylase kann auch bei der Verarbeitung von Reiswein, Speiseessig, Antibiotika- und Zitronensäureindustrie usw. verwendet werden

Die Dosierung muss auf Basis der jeweiligen Anwendung, der Rohstoffspezifikationen, der Produkterwartung und der Verarbeitungsparameter optimiert werden. Es ist besser, den Test mit der geeigneten Menge zu beginnen.

Packung′Lagerung

* Verpackung:25kgs/Fass; 1.125kgs/Fass. * Lagerung: Versiegelt an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren und direkte Sonneneinstrahlung vermeiden. * Lagerfähigkeit: 12 Monate an einem trockenen und kühlen Ort.

ZUSAMMENGEBRAUCH EMPFOHLENE PRODUKTE

Wenn Glucoamylase zusammen mit Amylase, Protease und Pullulanase verwendet wird, trägt es zur Verbesserung der gesamten Qualität der Mehlprodukte bei.

Amylase

Die hohe Temperaturbeständigkeit des Enzyms ermöglicht es, Stärke zu verflüssigen und die Viskosität bei der Gelatinierung zu reduzieren, was viele Vorteile für die Stärkezuckerverarbeitung und verwandte Industrien bringt.

Protease

Die neutrale Protease wird durch submerse Fermentation von Bacillus subtilis hergestellt und anschließend gereinigt und formuliert. Das Produkt wurde in der alkoholischen Fermentation zum Abbau von Proteinen in Rohstoffen eingesetzt.

Pullulanase

Pullulanase ist ein thermisch stabiles Debranching-Enzym und kann bei niedrigem pH-Wert arbeiten. Es findet breite Anwendung in der Brauerei, der Stärkezuckerverarbeitung, der Mononatriumglutamat- und Alkoholgärung usw.

SICHERHEIT

Enzympräparate sind Proteine, die eine Sensibilisierung auslösen und bei sensibilisierten Personen Reaktionen vom allergischen Typ hervorrufen können. Längerer Kontakt kann zu leichten Reizungen der Haut, der Augen oder der Nasenschleimhaut führen, daher sollte jeder direkte Kontakt mit dem menschlichen Körper vermieden werden. Wenn eine Reizung oder allergische Reaktion der Haut oder der Augen auftritt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Andere Bezeichnungen

Diastase

Temperatur

30℃-55℃,Optimum55℃-60℃

Ort der Herkunft

Ningxia, China

FEMA-Nr.

3385

Modell-Nummer

GA150L

Erscheinungsbild

Flüssig

CAS-Nr.

9032-08-0

Farbe

Braun

Markenname

SUNSON

HALAL-zertifiziert.

Gültig von 2019-07-23 bis 2021-06-23

Typ

Enzympräparate, Aromastoffe

EINECS-Nr.

232-877-2

pH-Wert

3,5~6,0, Optimum 4,0-5,0

MF

null

Geruch

Normaler mikrobieller Gärungsgeruch

Scroll to Top