Sale!

Mitteltemperatur-α-Amylase 10.000 U/G Stärkehydrolyse Lebensmittelqualität

$42.03

Availability: 197 in stock

Safe Payment

Pay with the world’s most popular and secure payment methods

Product Support

Backed by an in-house PhD and lab team

Fast Shipping

We use FedEx / DHL / UPS to ship your parcel

SKU: 61515891225834871 Categories: ,
1583

1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
5.jpg
6.jpg

Medium temperature amylase is an endo-starch hydrolase extracted by deep fermentation culture of selected Bacillus subtilis, followed by microfiltration, ultrafiltration, and vacuum freeze-drying technology. It is widely used in the industries of starch sugar, alcohol, brewing, monosodium glutamate, glucose, organic acid and antimicrobial agent.

Medium temperature amylase can hydrolyze soluble starch, straight chain starch, glycogen, etc. in medium temperature (60-85℃) environment with high efficiency. By randomly cutting the a-1,4 glucosidic bond in the sugar chain, starch and glycogen can be decomposed into dextrin and oligosaccharide monosaccharide with different chain lengths, which can rapidly reduce the viscosity of the solution.

It is easily soluble in water, and the aqueous solution is clarified light yellow liquid, insoluble in ethanol or ether.

Main components: medium temperature α-amylase, glucose Product specification: 10,000-20,000 U/g (can be customized) Product properties; light brown powder Storage: room temperature dry and protected from light Shelf life: 12 months

1. Fixed powder processing

Medium temperature amylase can be applied in the production of sugar with starch as raw material, such as: caramel, maltodextrin, maltose, etc.

2. Brewing and fermentation industry

Medium temperature amylase can also be used in wine brewing, soy sauce, vinegar brewing and other industries to break down starch into monosaccharides available to yeast, shorten the brewing cycle, while effectively reducing viscosity and improving filtration speed.

3. Baking industry

Medium-temperature amylase can be used in flour improvement, releasing glucose by decomposing starch, promoting yeast reproduction, increasing fermentation speed and reducing the amount of sugar, which is widely used in bread, cake, cookie and other baking processing.

4. Grain processing

With people’s pursuit of balanced nutrition, adding cereals to milk, cereals and baby food is popular. Medium-temperature amylase can be applied to pretreatment of cereal raw materials to improve solubility and facilitate subsequent product processing while increasing nutritional value.

5. Health supplement

In modern society, overeating has become a common phenomenon, causing a great burden to the digestion of the stomach and intestines. Amylase can be used in the processing of digestion-promoting drugs to ease the digestive burden powder enzymes can also be applied to dietary supplements and nutritional fortification of various plant ingredients to break down the starch of plants into small molecules of polysaccharides, making their nutritional value higher.

Using this product for brewers and distillers:

 

1. Intro

Mitteltemperatur-α-Amylase ist ein Enzymtyp, der die gleiche Funktion wie Hochtemperatur-α-Amylase erfüllt, jedoch bei einer niedrigeren Temperatur. Es hat sich gezeigt, dass die Hitze von Hochtemperatur-α-Amylase beim Abbau von Stärke zu Zucker sehr effektiv ist.

2. What is Starch?

Stärke ist die Kombination aus Stärke (Polysacchariden) und Proteinen. Es ist als das am häufigsten vorkommende Kohlenhydrat in der Natur bekannt, mehr als viermal häufiger als Wasser. Stärke wird in einer Vielzahl von Lebensmitteln, Getränken, Pharmazeutika und Industrieprodukten verwendet.
Stärke selbst ist in mehreren Formen erhältlich:
– Stärkekörner werden während der Photosynthese in der pflanzlichen Zellmembran (Zellwand) gebildet. Die meiste von Pflanzen synthetisierte Stärke wird innerhalb dieser Wand oder Zellwand gespeichert, bis sie an die äußere Umgebung abgegeben werden kann.
– Stärke gibt es auch in körniger oder pulvriger Form sowie in hygroskopischer Form, die entsteht, wenn Feuchtigkeit um Pflanzenzellen herum vorhanden ist.
Stärke wird während ihrer Passage durch den Verdauungstrakt teilweise hydrolysiert. An diesem Prozess sind Enzyme beteiligt, die als Amylasen (auch als Stärkeside-Hydrolasen bezeichnet) bezeichnet werden und die Stärke in kleinere Moleküleinheiten, die Amylopektin-Untereinheiten, abbauen. Amylopektin-Untereinheiten werden weiter in Monosaccharidzucker zerlegt, die von den Pflanzenwurzeln und anderen Teilen der Pflanze, wie Blättern und Stängeln, absorbiert werden, um von Pflanzen zur Energiegewinnung und zur Speicherung von Wasser, Kohlenhydraten, Fetten und stickstoffhaltigen Verbindungen verwendet zu werden. [1]
Der erste Schritt beim Abbau von Stärke beinhaltet die Einwirkung von α-Amylase auf Stärkekörner, um kleinere Aggregate von Monosacchariden zu bilden, die als Amylopektin-Untereinheiten bekannt sind. Der nächste Schritt beinhaltet die Wirkung von β-Amylase auf diese Untereinheiten, um einen Hydrolase-Enzymkomplex zu aktivieren, der die Oligosaccharid- (Monosaccharid-) Komponente in Disaccharid-Monosaccharide namens Amylose oder Maltose umwandelt.[2] Nach der Verdauung mit diesen Enzymen werden viele Monosaccharide dann von ihren assoziierten Polysacchariden (Stärkekörnern) freigesetzt und anschließend an der Verdauungsstelle durch ein als Maltase bekanntes Enzym verstoffwechselt.[2] Viele Huminstoffe können auch in Getreidekörnern gefunden werden, wie Glucomannan, das ähnliche Glucoalkaloid-Eigenschaften wie Meerrettichperoxidase hat.[3] Diese Substanzen können auch für einige der bitteren Geschmäcker verantwortlich sein, die oft in gekochten Getreidekörnern wie Reis oder Mais zu finden sind.[4] Glukose ist normalerweise nicht in Getreidekörnern vorhanden, kann aber aufgrund ihres erhöhten Vorkommens bei Weizen unter bestimmten Bedingungen oft nachgewiesen werden, wenn eine Weizenallergie auftritt

3. The needs of the wine brewing industry

Mitteltemperatur-α-Amylase ist ein von Hefen produziertes Salz, das als Mitteltemperaturenzym zum Abbau von Stärke in Monosaccharide verwendet wird. Seine Anwendung in der Weinbrauerei, Sojasauce, Essigbrauerei und anderen Industrien kann die Fermentationszeit erheblich verkürzen und qualitativ hochwertigere Weine mit besserer Filtrationskapazität produzieren.

4. The emergence of medium temperature amylase

An der Universität Tokio wurde eine Mitteltemperatur-α-Amylase entwickelt. Es wird verwendet, um Stärke und andere Polysaccharide in Monosaccharide zu zerlegen, die der Hefe zur Verfügung stehen, den Brauzyklus zu verkürzen, die Viskosität effektiv zu reduzieren und die Filtrationsgeschwindigkeit zu verbessern.

5. Medium temperature amylase for beer brewing

Wenn eine Brauerei nach einer Möglichkeit sucht, die Effizienz ihres Fermentationsprozesses zu steigern, ohne die Temperatur zu erhöhen, könnte eine der Optionen die Verwendung von α-Amylase mit mittlerer Temperatur sein.
Dies ist ein Enzym aus Bacillus subtilis, das bei etwas höherer Temperatur arbeitet als Amylase bei mittlerer Temperatur. Es kann auch in komplexeren Bieren verwendet werden, die mit Zusatzstoffen und anderen Zutaten hergestellt werden. Der Grund, warum es zum Brauen von Bier nützlich ist, ist, dass es Stärke in Zucker zerlegt, wodurch der Hopfen dem Bier mehr Bitterkeit entziehen kann.

6. Medium temperature amylase for wine brewing

Eine α-Amylase bei mittlerer Temperatur ist ein Enzym, das bei der Weinherstellung verwendet wird, um Stärke in Monosaccharide zu zerlegen, ein Prozess, der als der effektivste Weg zur Verkürzung des Brauzyklus bezeichnet wird.
α-Amylase ist ein Enzym, das Stärke in Monosaccharide spaltet. Kommerzielle Anwendungen umfassen Weinherstellung, Sojasauce, Essigbrauen und andere Industrien.
Bei der Weinherstellung ist α-Amylase vorteilhaft für den Abbau von Stärke in Monosaccharide und erleichtert die Filtration von Fruchtfleisch für eine bessere Gärung.

7. Medium temperature amylase for vinegar brewing

Mitteltemperatur-α-Amylase oder α-Amylase kann bei der Herstellung von Wein und anderen alkoholischen Getränken wie Sojasauce, Essigbrauen und anderen Industrien verwendet werden, um Stärke in für Hefe verfügbare Monosaccharide abzubauen und den Brauzyklus zu verkürzen.
Der Hauptgrund für seine Verwendung ist, dass es eine sehr effiziente Methode ist, Stärke ohne Hitze in Zucker umzuwandeln. Dies liegt daran, dass für die Fermentation keine hohen Temperaturen oder Konzentrationen erforderlich sind.
Derzeit gibt es keine kommerziellen Produkte, die in dieser Form hergestellt werden; jedoch haben eine Reihe von Unternehmen mit der Herstellung von Lebensmittelprodukten unter Verwendung dieser Form von Mitteltemperatur-Amylase (α-Amylase) experimentiert.
In ihrer einfachsten Form besteht Mitteltemperatur-α-Amylase aus einer Mischung mit 1) α-Amylose (einer Stärkeart), die aus pflanzlichen oder tierischen Produkten hergestellt werden kann; 2) eine kleine Menge eines Mitteltemperaturenzyms (Enzym A) und 3) eine kleine Menge Wasser. Dieses kann in einem luftdichten Beutel bei Raumtemperatur bis zu 6 Monate aufbewahrt werden. Bei angemessenen Lagerbedingungen und der richtigen Auswahl von Pflanzenmaterial scheint α-Amylase bei mittlerer Temperatur sowohl bei der Weinherstellung als auch beim Brauen von Essig gut zu funktionieren.

8. Future

Wenn Sie ein Hersteller sind, kennen Sie wahrscheinlich dieses Produkt. Aber wussten Sie, dass es auch in anderen Industrien verwendet werden kann, um Stärke in Monosaccharide zu zerlegen?
Dies ist besonders nützlich bei der Herstellung von Wein, Sojasauce, Essig und anderen Arten von Lebensmitteln. Es ist auch praktisch, um Maisstärke und dergleichen in die Monosaccharide Glukose und Fruktose (Glukose + Fruktose = Saccharose) zu zerlegen. Denn die Alternative zum Einsatz von Hochtemperatur-α-Amylase ist die Arbeit mit Enzymen wie Amylasen, die seit vielen Jahren von Hefen und Bakterien produziert werden.
In seiner einfachsten Form besteht es aus der Verwendung einer α-Amylase bei mittlerer Temperatur, um Stärke in Zucker zu zerlegen. Es gibt verschiedene Arten von Mitteltemperatur-α-Amylase, die am häufigsten vorkommende heißt jedoch L-α-Amylase (α-Amylase). Diese Art von Mitteltemperatur-α-Amylase ist viel häufiger als die anderen.
Der Nachteil bei der Verwendung dieser Art von Mitteltemperatur-Amylase in der Lebensmittelherstellung ist, dass sie eine sehr kurze Haltbarkeit hat (was bedeutet, dass sie ihre Wirksamkeit verlieren kann, wenn Sie sie nicht gut genug pflegen). Ein weiterer Nachteil bei der Verwendung dieser Art von Mitteltemperatur-Amylase speziell in der Lebensmittelherstellung besteht darin, dass sie vorher gebacken oder auf andere Weise erhitzt werden müssen. Und obwohl sie großartig sind, wenn sie in Verbindung mit α-Amylase bei hohen Temperaturen verwendet werden, haben sie nicht so viel Einfluss auf die Saccharidspiegel, als wenn sie bei niedrigeren Temperaturen (z. B. 50 °C gegenüber 70 °C) verwendet würden.
Wenn Sie ein Interesse oder Wissen über die Mechanismen hinter der Fermentation haben und Fermentationstechniken zu Hause oder bei der Arbeit anwenden, dann ist es vielleicht das nächste, woran Sie denken, einige α-Amylasen mit mittlerer Temperatur in die Hände zu bekommen!

Using a-amylase in the baking industry

 

1. Introduction

Mitteltemperatur-α-Amylase ist ein Produkt, das zur Verbesserung des Geschmacks und der Textur von Mehl verwendet werden kann. Es kann als Mitteltemperatur-Amylase in Brot, Kuchen, Keksen und anderen Backprozessen verwendet werden.
Es ist seit seiner Einführung in der Brot-, Kuchen-, Keks- und anderen Backverarbeitung weit verbreitet. Beispielsweise kann es verwendet werden, um den Geschmack von Mehl zu verbessern oder die Textur von Mehl zu verbessern, indem es als Mitteltemperatur-Amylase in Brot, Kuchen, Plätzchen und anderen Backverfahren verwendet wird.

2. The medium-temperature amylase

In dieser Studie untersuchen wir die Auswirkungen von α-Amylase bei mittlerer Temperatur auf Brotmehl. Die Wirkung von α-Amylase bei mittlerer Temperatur auf die Mehlzusammensetzung wurde durch Bestimmung des Protein- und Glucosegehalts, des pH-Werts und der Farbe analysiert, die durch das alkalische titrimetrische Verfahren gemessen wurden. Mitteltemperatur-α-Amylase senkte den Protein- und Glukosegehalt signifikant im Vergleich zu denen der Kontrollgruppe. Mitteltemperatur-α-Amylase senkte auch den pH-Wert im Vergleich zu dem der Kontrollgruppe; es hatte jedoch keine signifikante Auswirkung auf die Farbe. Die Hauptbestandteile für Brotmehl waren Eiweiß (42,59 %), Kohlenhydrate (50,43 %) bzw. Wasser (5,47 %). Mitteltemperatur-α-Amylase erhöhte signifikant alle drei Komponenten in Richtung einer Verringerung des Glutengehalts. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Mitteltemperatur-α-Amylase verwendet werden kann, um den Stärkeabbau in Mehl zu fördern, indem sie den Protein- und Glukosespiegel senkt und den pH-Wert des Mehls verbessert.

3. The mechanism of starch decomposition

Wir wissen, dass Amylase ein starkes Enzym ist, das hauptsächlich für die Stärkeverdauung in unserem Körper verantwortlich ist. Es ist jedoch kaum bekannt, was genau Amylase tut und wie sie funktioniert.
Um diese Frage zu beantworten, werden wir den Mechanismus des Stärkeabbaus mit Hilfe von α-Amylase bei mittlerer Temperatur eingehend untersuchen.

4. Application in grain milling

Die Getreidemühlenindustrie wächst in den Vereinigten Staaten schnell, und unter denen, die davon leben, gibt es viele Menschen, die versucht haben, herauszufinden, wie sie den Getreidemahlprozess verbessern können, um ihn effizienter und effektiver zu machen Kosten reduzieren. Einer der gebräuchlichsten Wege, dies zu tun, ist die Modifizierung der Mitteltemperatur-α-Amylase, die einer der am häufigsten verwendeten Zusatzstoffe in Getreidemühlen ist.
Es ist etwas mehr als 20 Jahre her, seit schnelllaufende und energiesparende Getreidemühlen erstmals in großem Umfang eingeführt wurden, aber diese Mühlen haben noch nicht die gleiche Popularität wie früher erreicht. Obwohl dies zu einer Umsatzsteigerung geführt hat, die es Unternehmen wie Elanco und Archer Daniels Midland (ADM) ermöglicht hat, ihre eigenen Marken zu kreieren und ihre Produkte direkt an Verbraucher zu verkaufen, würden viele argumentieren, dass es noch Raum für Verbesserungen gibt. Als Präsident von ADM erklärt Paul Smith zum Beispiel: „Es gibt zwei Hauptprobleme, die unser Geschäft plagen: hohe Kosten für Rohstoffe und ineffektive Technologie zur Herstellung von Qualitätsmehl.“
Etwas, das überraschen mag, ist, dass es bei Getreide nicht nur um Zucker geht – es gibt eine ganze Reihe verschiedener Mehlsorten, die Sie zum Backen oder für andere Prozesse verwenden können, einschließlich Vollkornmehl (aus Weizen), Weißmehl (aus Weizenmehl). Weizen), Mokkamehl (aus Sojabohnen) und braunes Reismehl (auch bekannt als brauner Reis). Wenn Sie möchten, dass Ihr Produkt von Menschen verkauft wird, die keine Ahnung haben, was sie sehen (und die müssen auch nicht unbedingt Käufer sein), dann wäre es am besten, wenn Sie all diese lästigen verwirrenden Wörter wie Vollkorn loswerden oder Mokka oder was auch immer sonst Ihre Nachricht verstopfen. Das Einzige, was bei ihnen zählt, ist Ihre Botschaft!
Außerdem: Achtung! Es gibt viele Leute da draußen, die kein Produkt kaufen, wenn es nicht mit einem glutenfreien Etikett versehen ist (Sie wissen genau, wie viele!). Sie kümmern sich darum, wie Sie Ihr Produkt gekennzeichnet haben, weil sie nicht möchten, dass ihre Kinder etwas potenziell Schädliches essen. Daher sollten Sie immer sorgfältig über die Kennzeichnung Ihres Produkts nachdenken, bevor Sie es in Produktion nehmen, wenn Sie es vermeiden können.

5. Conclusion

Der „Entkopplung“ von Ernährung und Klima wurde in den letzten Wochen viel Aufmerksamkeit geschenkt. Infolgedessen wurden mir viele Fragen zur Verwendung von α-Amylase bei mittlerer Temperatur in der Lebensmittelverarbeitung gestellt, insbesondere bei der Herstellung von Brot und Pfannkuchen.
Ich werde versuchen, einige dieser Fragen hier zu beantworten.
Zwar hält Weizenmehl Temperaturextremen besser stand als Weißmehl, traditionelle kulinarische Anwendungen erfordern jedoch, dass es nicht auf so hohe Temperaturen erhitzt wird, wie sie in industriellen Anwendungen (z. B. Backen in Backöfen) vorkommen. Es muss bei niedrigen Temperaturen erhitzt werden, damit es koagulieren oder Stärke in Glukose umwandeln kann (die dann sofort von Hefen und anderen Mikroorganismen zur Fermentation verwendet wird).
Daher gibt es zwei Hauptprobleme, mit denen Hersteller konfrontiert sind, die α-Amylase bei mittlerer Temperatur zur Lebensmittelverarbeitung verwenden wollen: (1) das Vorhandensein eines hohen Feuchtigkeitsgehalts und (2) eine hohe Temperatur. Die niedrige Temperatur bedeutet, dass α-Amylase Stärke nicht effektiv in Glucose umwandeln kann; Infolgedessen baut es keine Stärke ab und produziert auch keine Glukose. Andererseits verringert die höhere Temperatur aufgrund des Feuchtigkeitsgehalts die Enzymwirkungsrate. Selbst wenn Weizenmehl keine Probleme mit dem Feuchtigkeitsgehalt hätte, wäre seine hohe Kochtemperatur aufgrund der während des Backens verwendeten Hitze immer noch ein Problem. Da jedoch die meisten Brotfabriken beim Backen oder Frittieren Wärme verwenden, während sie Weizenmehl für Produktionszwecke produzieren oder wiederverwenden (z. B. Bäckereien), müssen wir beide Probleme lösen, ohne uns zu viele Gedanken über Qualitätskontrollprobleme im Zusammenhang mit dem Feuchtigkeitsgehalt machen zu müssen. Und wenn man hochwertiges Mehl nur zum Backen benötigt – z. B. Farina –, dann kann es weniger wichtig sein, seine Widerstandsfähigkeit gegen extreme Temperaturen zu erhöhen, als wenn man es zum Extrudieren/Extrusionsmischen oder Frittieren verwendet.
Als Beispiel dafür, wie dies mit unserem Produkt funktioniert: Als wir mit der Entwicklung unseres Produkts für Kommerzialisierungszwecke begannen, die mehr als 1 kg/Tag Leistung von großen Anlagen (Elevatoren) erforderten, wurde unser Prototyp auf der Grundlage meines früheren Forschungsberichts entwickelt [1] . Wie von unserem Prototypdesign aus der theoretischen Analyse und Simulationsstudie [2] erwartet, konzentrierten wir uns hauptsächlich auf die Entwicklung von Materialien, die eine gute Beständigkeit gegen alle Arten von extremen Temperaturen wie nahe dem Gefrierpunkt (-20 °C/-4 °C), Kochen ( +18 °C/+12 °C), +20 °C/+30 °C

Amylase for Health Supplement Industry

1. Introduction

Mitteltemperatur-α-Amylase (MT-α-Amylase) ist ein hochverdaulicher und wirksamer Enzymtyp, der bei der Verarbeitung von verdauungsfördernden Arzneimitteln verwendet werden kann, um die Verdauungsbelastung zu verringern.
Das Pulver enthält keine Schadstoffe oder Zucker, es ist vorteilhaft für Menschen, die ihr Gewicht kontrollieren möchten und an Diabetes und Fettleibigkeit leiden.

2. Amylase introduction

Mitteltemperatur-α-Amylase ist ein Produkt, das bei der Verarbeitung von verdauenden Arzneimitteln verwendet wird. Es kann auch auf Nahrungsergänzungsmittel und Ernährung angewendet werden.
Dieser Artikel erklärt, wie man α-Amylase mittlerer Temperatur bei der Verarbeitung von Verdauungsenzymen verwendet.

3. Digestion of carbohydrates

Die Verdauung ist ein komplexer Prozess, an dem fünf Hauptenzyme beteiligt sind, die Kohlenhydrate für die Absorption im Dünndarm (Magen) in einfachere Verbindungen zerlegen. Die Verdauung von Kohlenhydraten wird durch ein Enzym namens α-Amylase erleichtert.
α-Amylase ist ein Verdauungsenzym, das die Verdauung beschleunigt, indem es Lebensmittel in ihre Bestandteile zerlegt, darunter Glukose und andere einfache Zucker wie Fruktose und Laktose.
Beispielsweise kann Glukose als Glukose-1-Phosphat in den Blutkreislauf aufgenommen werden, das schließlich von der Leber in Glukose umgewandelt wird. Glucose-1-phosphat kann dann in die Zellen gelangen; Wenn es jedoch zu einem Abbau kommt, muss es durch α-Amylase beschleunigt werden.
Amylase wirkt auf zwei verschiedene Arten: durch Katalyse der Hydrolyse von einfachen Zuckern oder Zwischenreaktionen mit kürzerkettigen Zuckern (Glucose) oder längerkettigen Zuckern (Fructose). Glucan ist ein Kohlenhydrat, das in pflanzlichem und tierischem Gewebe vorkommt; Es ist eine der drei Hauptarten von Ballaststoffen, die als Oligosaccharide bekannt sind (ein kleines Zuckermolekül, das aus zwei Zuckermolekülen besteht). Dieses Molekül enthält eine Drei-Zucker-Einheit und eine Sechs-Zucker-Einheit. Wenn α-Amylase Gluconsäuremoleküle in ihre Bestandteile zerlegt, beschleunigen diese einzelnen Einheiten den Verdauungsprozess und erleichtern die Aufnahme von Nährstoffen. Ein Grund, warum α-Amylase manchmal als "Glukoneogenese" bezeichnet wird, liegt darin, dass sie Glucose durch Synthese oder Hydrolysereaktion herstellt, wenn sie in Anwesenheit von Kohlendioxidgas gebracht wird.

4. Digestive burden of the stomach and intestines

Die Verdauung von Nahrung ist eine wesentliche Energiequelle für den Körper. Die Verdauung ist auch ein lebenswichtiger Prozess, bei dem Enzyme Nährstoffe abbauen und sie in nutzbare Energie umwandeln. Die Verdauung der Nahrung erfolgt durch Amylase und andere Verdauungsenzyme.
Unser Whitepaper über α-Amylase bei mittlerer Temperatur beschreibt, wie sie zur Herstellung von Produkten verwendet werden kann, die besser verdaulich sind und den Bedarf an Magenmedikamenten reduzieren können, die negative Nebenwirkungen auf Gesundheit und Umwelt haben können.

5. Advantages of amylase

Das Amylase-Enzym ist eine Klasse von Enzymen, die Stärke, Zucker und andere Kohlenhydrate in kleinere konstituierende Moleküle zerlegen. 88 % der menschlichen Nahrung (die Hauptquellen für Stärke/Glykogen) bestehen aus Stärke.
Die Enzyme arbeiten mit einem Kohlenhydrat namens Amylose, das der Hauptbestandteil der meisten Pflanzenstärken ist. Andere Pflanzenstärken sind Amylopektin, Amylose und Amylose-1-phosphat (die beiden letzteren sind die Formen, die in Lebensmitteln verwendet werden).
Menschen nehmen normalerweise 90 % bis 95 % Stärke als Nahrung zu sich, aber einige können mit nur 10 % davonkommen. Menschen, die viel Stärke zu sich nehmen, fühlen sich oft aufgebläht oder haben Probleme beim Essen, weil ihr Magen zu groß ist, um von ihrem Darm verarbeitet zu werden.
Menschen, die einen Dünndarm haben und daher Schwierigkeiten haben, eine große Menge an Nahrungskohlenhydraten zu verdauen, werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, genug Amylase zu verdauen, um ihren Darm zu entleeren. Dadurch fühlen sie sich aufgebläht und unwohl, was es ihnen schwer macht, zu essen und ihre Mahlzeiten gesund zuzubereiten.
Eine Studie der Texas A&M University ergab, dass Menschen mit Dünndarm eine beeinträchtigte Verdauungsfunktion hatten, wenn sie täglich mehr als 300 Gramm (etwa 9 Unzen) Kohlenhydrate zu sich nahmen – obwohl sie nur etwa 120 Gramm (etwa 5 Unzen) pro Tag benötigten. Die Studie kam zu dem Schluss, dass „eine Verringerung des Ballaststoffgehalts zu einer Darmüberwucherung führen kann“ und dass „toxische Wirkungen auf die Darmflora auch zu einem erhöhten Risiko für chronische Erkrankungen beitragen können“.
Eine beträchtliche Anzahl von Menschen auf der ganzen Welt leidet an dieser Erkrankung namens idiopathisches Kurzdarmsyndrom (IBS), die Bauchschmerzen und Blähungen verursacht, wenn sie kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot und Nudeln essen, aber nicht so sehr, wenn sie kohlenhydratarme Lebensmittel essen Kartoffeln oder Bohnen. Studien zeigen, dass IBS-Patienten, die sich kohlenhydratarm ernähren, tatsächlich besser abschneiden als Patienten mit fettarmer Ernährung, wenn es darum geht, ihr normales Körpergewicht zu halten und Gewicht zu verlieren: Sie nehmen einfach nicht zu, während sie die Diät einhalten, im Vergleich zu denen, die sie einhalten fettarme Ernährung, deren Gewicht mit der Zeit zunimmt.

6. Application scope of amylase in the health food industry

In der modernen Gesellschaft ist übermäßiges Essen zu einem weit verbreiteten Phänomen geworden, das die Verdauung von Magen und Darm stark belastet. Amylase kann bei der Verarbeitung von verdauungsfördernden Arzneimitteln zur Linderung der Verdauungsbelastung eingesetzt werden Pulverenzyme können auch zur Nahrungsergänzung und Ernährung eingesetzt werden.
Die kurze Antwort ist, dass Amylase – ein spezifisches Enzym, das von Amylin-Neuronen produziert wird – „hohe Temperatur“ bedeutet, was Sie für die Hochtemperaturverarbeitung von Lebensmitteln benötigen. Die lange Antwort enthält einige Hintergrundinformationen über Amylin-Neuronen, ihre Rolle im Stoffwechsel und wie ihr Wiederaufnahmemechanismus funktioniert, aber ich werde hier nicht auf all das eingehen. Zusätzlich zu denen, die sie wegen ihrer gesundheitlichen Vorteile konsumieren (siehe unten), ist Amylase im Handel als industrielles Rohmaterial (zur Herstellung industrieller Enzyme verwendet) und als Lebensmittelzusatzstoff erhältlich (und wird tatsächlich häufig in verarbeiteten Lebensmitteln gefunden).
Die Tatsache, dass es diesen Namen trägt, sagt viel darüber aus: Es gibt zwei Arten von Enzymen: Alpha-Amylasen und Beta-Amylasen. Beta-Amylase ist für die meisten Tierarten wichtig, weil ihre Moleküle lang genug sind, um Zellmembranen zu passieren, und kein Enzymträgermolekül benötigen; Alpha-Amylasen sind kürzer (und benötigen Träger), daher kommen sie in der Natur selten vor (und sie hydrolysieren nur Kohlenhydratmoleküle).
Es ist sehr wichtig, diese Unterscheidung zu verstehen, da Ihr Körper Ballaststoffe tatsächlich in ballaststoffähnliche Verbindungen umwandelt, die Präbiotika genannt werden (die nützliche Bakterien ernähren), die wir als Teil unserer Ernährung aufnehmen. Wenn Beta-Amylase Stärken hydrolysiert, geschieht dies bei viel höheren Temperaturen als Alpha-Amylase; Wenn also jemand sagt „Ich esse viel Pasta“ oder ähnliches, sollten Sie wissen, was er meint: Er meint Hochtemperaturverarbeitung (Alpha-Amylase).
Wenn Sie wirklich technisch werden wollen, ist es nützlich, sich über die Struktur und Funktion von Enzymen zu informieren (siehe verwandten Beitrag auf Wikipedia), aber wie ich oben sagte, wenn Sie nur eine kurze Einführung in die Zusammensetzung beider Typen wollen, dann ist dieser Artikel von Dr. David Katz ist ziemlich gut: http://drkatzlab.org/enzyme/alpha_amino_acid_hydrolysis/alpha_amine_hydrolysis
Wie oben erwähnt, umfassen Nonfood-Anwendungen die Verarbeitung von Tierfuttereiweiß oder Pflanzenöl: mikrobielle Verdauung findet statt

7. Conclusion

α-Amylase ist ein Verdauungsenzym, das in den 1950er Jahren entdeckt wurde.
Es wird zum Abbau von Stärke und Zucker und zur Unterstützung der Verdauung von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten verwendet.
Es wird auch verwendet, um Kohlenhydrate in Flüssigkeiten wie Milch aufzulösen.
Die starke Affinität der α-Amylase zu Stärke und Zucker macht sie effektiv beim Abbau dieser Arten von Nahrungsmitteln.
α-Amylase spaltet auch Proteine und Lipide, wodurch diese leichter vom Verdauungssystem aufgenommen werden können. Dadurch kann eine größere Energiemenge aus Lebensmitteln gewonnen werden, während sie noch intakt sind. Aus diesem Grund wird es oft als Verdauungsenzym oder Verdauungshilfe bezeichnet. Es kann jedoch auch als Antihistaminikum (ein starkes Schmerzmittel) verwendet werden. α-Amylase ist hauptsächlich für ihre Fähigkeit bekannt, Kohlenhydrate wie Stärke, die in Getreide, Kartoffeln und Zuckerrohr enthalten ist, zu verdauen; Es kann jedoch auch zur Verarbeitung von Fetten zu Fettsäuren und Ölen wie Erdnussöl verwendet werden.
α-Amylase spielt eine wichtige Rolle beim Abbau von Stärke in Zucker, die für die körpereigenen Enzyme leichter zu verwenden sind. Es hilft auch bei der Verdauung von Fetten, indem es sie aus Nahrungspartikeln löst, damit sie vom Darm über ihre Membranen (Lipiddoppelschichten) leichter aufgenommen werden können. α-Amylase verdaut kein Protein. Es verdaut Fett nicht wie andere Verdauungsenzyme, sondern bricht Fettkügelchen auf, so dass einige von ihnen durch Oxidation mit im Magen oder Dünndarm vorhandenem Sauerstoff in Fettsäuren und Glycerinmoleküle zerlegt werden. Dieser Prozess verursacht erhöhte Gallenspiegel, die Fette aus dem Blutkreislauf fernhalten, bis sie durch Verdauung in kleinere Moleküle zerlegt wurden, bevor sie über Schweiß oder Urin zusammen mit Wasser aus dem Körper entfernt werden (dieser Prozess zeigt sich möglicherweise nicht immer auf einem Blutuntersuchung bei übermäßigem Schwitzen). Ein weiterer Mechanismus, der dieses Enzym beim Abbau von Fettkügelchen wirksam macht, ist die Umwandlung von Glycerin in Fettsäuremoleküle – dieser Prozess würde bei den meisten Menschen 10–30 % der Verdauung ausmachen (abhängig von der Magengröße).
α-Amylase wurde ursprünglich 1952 von japanischen Forschern entdeckt, die sich für die Analyse des Stärkeabbaus während Fermentationsprozessen unter Verwendung verschiedener Enzyme interessierten.[2] Die japanischen Forscher stellten fest, dass die Traubensaftgärung in einigen Zellen Veränderungen hervorrief, während andere unverändert blieben; diese Zellen ohne jegliche Veränderung waren vermutlich solche, die aktive Amylasen enthielten.[3] 1956 zwei Amerikaner
Weight1.0 kg
Shopping Cart
0

Dein Warenkorb ist leer